Freie Evangelische Gemeinde Düsseldorf

Freizeiten

  • Gemeindefreizeit in Marienberge 2016

    TEST

    Haus Arche Noah

    Ein Wochenende voll Dankbarkeit in der „Arche Noah“ Vom 10. – 12. Juni fand die diesjährige Gemeindefreizeit im bewährten Haus „Arche“ in Marienberge/ Westerwald statt. Das Motto anlässlich des Jahres der Dankbarkeit: Gemeinde als Dankstelle. Wir konnten gespannt sein, denn angedacht war eine Mehrgenerationenfreizeit, in der spürbar werden sollte, dass wir eine ‚Gemeinde für Jung und Alt‘ sind. Gelebte bunte Gemeinschaft, eine Hundertschaft zwischen 0 und 80 plus - samt einem Vierbeiner (Aris) erfüllte die Arche mit Kinderstimmen und allgemeiner Fröhlichkeit, mit Singen, Musik und anregenden Gesprächen.

    Morgenandacht

    Früh am Morgen, um 8 Uhr, war es wert, zeitig aufzustehen. An die zehn ‚Lerchen‘ sangen mit frischer Stimme und begrüßten den Morgen, Gottes neuen Tag für uns.

    Bibelgespräch

    Nach dem Frühstück gab es eine Einführung ins Bibelgespräch zu Kol. 3,15-17. Anhand einiger Fragen wurden dazu unterschiedliche Aspekte in verschiedenen Gesprächsgruppen beleuchtet. Einige Gedankensplitter: ‚Ist Dankbarkeit (DK) Zufriedenheit?‘ – Nein, sie ist mehr, denn DK braucht ein Gegenüber. Sie holt mich aus dem „ich“ heraus. Beinhaltet sie Sicherheit/ Gelassenheit oder macht sie sicher/ gelassen? Sie impliziert Anteilnahme, Unterstützung, Gebet füreinander. Das Gespräch mit Gott suchen, dazu ermutigen, seinem Wort Raum geben…fördert DK. Musik als universelle Sprache erreicht die Seele und schenkt DK.

    Wanderung mit Picknick

    Zur Auswahl standen am Nachmittag die Wanderung zum Scheunencafé, Waldpicknick mit Kindern oder die Arche gemütlich bei Kaffee und Kuchen genießen.

    Bunter Abend

    Am Bunten Abend ging es beschwingt weiter: Lia und Theresa ließen auf ihren kleinen Harfen die Frösche tanzen und Chiara trug auf ihrer Blockflöte ‚Freude schöner Götterfunken‘ vor. Nach der Siegerehrung mit Preisverleihung der Kinder- Spieleaktion schlug mit zwei jazzigen Darbietungen von Katharina mit Band manches Herz höher, während es bei Elvis wieder rockig abging. Bunte Mischung – einfach gelungen. Unglaublich, in wie vielen Sprachen wir dann „danke“ zusammenbekamen! An der stimmungsvollen ‚Geschichte von König Christian‘ waren dann alle fröhlich beteiligt (Textgestaltung und Erzähler: Phillip Herrmannsdörfer). Nach dem Abendsegen fanden sich drinnen und draußen noch kleine Grüppchen, die bis spät in die Nacht Gemeinschaft genießen konnten.